Du befindest dich hier: Über uns
Über uns!
img_28
Wir sind ein bunt gemischter, lustiger Haufen, der sich dem "traditionellen Bogenschiessen" gewidmet hat.
Der Spaß und die Geselligkeit stehen bei uns im Vordergrund! Bei uns werden hauptsächlich traditionelle Lang und Recurvebogen geschossen. Was nicht heißen soll, das die Radlbogen (Compound) nicht kommen dürfen.
Einige von uns besuchen auch regelmäßig 3D-Turniere im süddeutschen Raum...siehe dazu Termine im Kalender.

Der „Wuida Haufa Abensberg“ wurde 2006 durch Robert Atzrodt, Kurt Steinsdorfer, Claudia Petrich und Thomas Jakob als Interessengemeinschaft gegründet. Innerhalb kürzester Zeit vervielfachte sich die Anzahl der begeisterten Bogenschützen und der „Wuida Haufa“ entstand. Zur Zeit zählt der Verein 40 Mitglieder.
Seit 2007 richtet der WH ein 3D-Turnier aus.
Seit Oktober 2012 ist der "Wuida Haufa Abensberg" nicht eingetragener Verein.

Traditionelles Bogenschiessen - was ist das eigentlich ?

In einer Zeit, in der die Technisierung immer weiter voranschreitet, gibt es eine "Gegenbewegung", zurück zu den ursprünglichen Künsten wie zum Beispiel das Erlebnis des einfachen Bogenschießens, das ohne Rollenzug, Visiere oder Zielhilfen auskommt. Der Schütze verläßt sich statt dessen auf seine natürlichen und durch Übung verfeinerten instinktiven Fähigkeiten, wenn er seine Pfeile durch die Konzentration auf das Ziel ins Zentrum der Scheibe schießt. Für manche gehört es auch dazu, dass man sich Teile oder gar die ganze Ausrüstung selbst macht.

(Quelle : http://www.bogenschiessen.de)


Geschossen wird bei uns auf dreidimensionale, lebensgroße Tiernachbildungen aus einem Spezialschaum, die zum Teil von uns selbst angefertigt wurden. Dabei wird die Situation möglich eng an das jagdliche Vorbild gestellt.
Die Entfernungen zum Ziel sind meistens nicht bekannt.

Der Schütze muss durch Astgabeln hindurch, Hänge hinauf oder von Hochständen herab im Stehen oder kniend versuchen, das Ziel zu treffen. Ziel ist es, den Pfeil in das "Kill" des stilisierten Tiers zu platzieren, also den Bereich, wo Herz und Lunge liegen würden. Zu einem Parcours gehören typischerweise 28 Ziele auf die jeweils bis zu 3 Pfeile geschossen werden dürfen.


HINWEIS FÜR GASTSCHÜTZEN

Da unser Parcours nicht öffentlich zugänglich ist, gilt folgendes :

  • Gastschützen haben Sich vorher bei einem Mitglied des WH anzumelden.
  • Das WH-Mitglied betreut den/die Gastschützen während des Aufenthalts.
  • Gastschützen müßen im Besitz einer gültigen Haftpflichtversicherung sein.
    Dies ist uns vor Schießbeginn schriftlich zu bestätigen !
  • Der WH haftet nicht für etwaige Sach-oder Personenschäden.
  • Die Nutzungsgebühr berägt pro Gastschütze 8,00 Euro am Tag.
    Jugendliche und Azubis 4,00 Euro, Kinder sind frei.